Green-Magazin- Reportage „Die Rose im Blut“ über das Traditionsunternehmen Kordes


Rosen Kordes 1
Rosen Kordes 1
Rosen Kordes 2
Rosen Kordes 2
Rosen Kordes 3
Rosen Kordes 3
Rosen Kordes 4
Rosen Kordes 4
Rosen Kordes 6
Rosen Kordes 6
Rosen Kordes 7
Rosen Kordes 7
Rosen Kordes 8
Rosen Kordes 8
Rosen Kordes 9
Rosen Kordes 9
Rosen Kordes 10
Rosen Kordes 10
Rosen Kordes 11
Rosen Kordes 11
Rosen Kordes 12
Rosen Kordes 12
Rosen Kordes 14
Rosen Kordes 14
Rosen Kordes 15
Rosen Kordes 15
Rosen Kordes 18
Rosen Kordes 18
Rosen Kordes 18
Rosen Kordes 18
Rosen Kordes 19
Rosen Kordes 19
Rosen Kordes 20
Rosen Kordes 20
Rosen Kordes 21
Rosen Kordes 21
Rosen Kordes 22
Rosen Kordes 22
Rosen Kordes 23
Rosen Kordes 23
Rosen Kordes 24
Rosen Kordes 24
Rosen Kordes 25
Rosen Kordes 25

Felix Jaehn für Mercedes-Benz


Felix Jaehn 1
Felix Jaehn 2
Felix Jaehn 5
Felix Jaehn 6
Felix Jaehn 7
Felix Jaehn 8
Felix Jaehn 4
Felix Jaehn 3
Felix Jaehn 9

Portraits mit Lea Toran Jenner


Lea Toran Jenner 1
Lea Toran Jenner 1
Lea Toran Jenner 8
Lea Toran Jenner 8
Lea Toran Jenner 5
Lea Toran Jenner 5
Lea Toran Jenner 6
Lea Toran Jenner 6
Lea Toran Jenner 7
Lea Toran Jenner 7
Lea Toran Jenner 3
Lea Toran Jenner 3
Lea Toran Jenner 2
Lea Toran Jenner 2
Lea Toran Jenner 11
Lea Toran Jenner 11
Lea Toran Jenner 12
Lea Toran Jenner 12
Lea Toran Jenner 13
Lea Toran Jenner 13
Lea Toran Jenner 9
Lea Toran Jenner 9
Lea Toran Jenner 14
Lea Toran Jenner 14
Lea Toran Jenner making of 2
Lea Toran Jenner making of 2
Lea Toran Jenner making of 1
Lea Toran Jenner making of 1

Durfte neulich den Berliner Künstler Hendrik Czakainski in seinem Atelier besuchen


Hendrik Czakainski setzt sich mit der urbanen Welt auseinander und lässt wunderbare großflächige Werke entstehen.

Hendrik Czakainski 1
Hendrik Czakainski 1
Hendrik Czakainski 5
Hendrik Czakainski 5
Hendrik Czakainski 4
Hendrik Czakainski 4
making-of Hendrik Czakainski
making-of Hendrik Czakainski

Architektur – und Portraitaufnahmen für Partake


Konnte ein paar Aufnahmen für den innovativen Company Builder PARTAKE für seine neue Aussendarstellung beisteuern. BAM!

Partake1
Partake1
Partake2
Partake2
Partake3
Partake3
Partake4
Partake4
Partake5
Partake5
Partake6
Partake6
Partake7
Partake7
Partake8
Partake8
Partake9
Partake9
Partake10
Partake10
Partake11
Partake11
Partake12
Partake12

Portraits mit Markenbotschafter Jan Frodeno für Mercedes Benz


jan-frodeno 2
jan-frodeno 2
jan-frodeno
jan-frodeno
jan-frodeno 3
jan-frodeno 3
jan-frodeno 4
jan-frodeno 4
jan-frodeno 5
jan-frodeno 5
jan-frodeno 6
jan-frodeno 6
jan-frodeno 7
jan-frodeno 7
jan-frodeno making of
jan-frodeno making of

Matteo Thun im Gestalten Pavilion


Matteo Thurn 1
Matteo Thurn 1
Matteo Thurn 2
Matteo Thurn 2
Matteo Thurn 3
Matteo Thurn 3
Matteo Thurn 4
Matteo Thurn 4
Matteo Thurn 5
Matteo Thurn 5
Matteo Thurn 6
Matteo Thurn 6
Matteo Thurn 7
Matteo Thurn 7
Matteo Thurn 8
Matteo Thurn 8

G-Klasse im Steinbruch bei Kitzbühel für Mercedes-Benz Classic


G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 1
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 1
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 2
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 2
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 3
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 3
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 4
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 4
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 5
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 5
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 6
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 6
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 7
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 7
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 8
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 8
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 9
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 9
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 10
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 10
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 11
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 11
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 12
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 12
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 13
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 13
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 14
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 14
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 15
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 15
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 16
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 16
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 17
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 17
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 18
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 18
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 19
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 19
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 20
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 20
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 21
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 21
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 22
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 22
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 23
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 23
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 24
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 24
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 25
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 25
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 26
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 26
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 27
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 27
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 27b
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 27b
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 28
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 28
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 29
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 29
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 30
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 30
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 31
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 31
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 32
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 32
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 33
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 33
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 34
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 34
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 35
G-Klasse Mercedes-Benz Classic Magazine 35

Danke an das ganze Team, super!

Andi, als spontanster Assistent der Welt und Johannes für die tollen Making Of Bilder.

20 Jahre Galerien Lafayette Berlin – Herzlichen Glückwunsch!


gelebtes Stück Frankreich in Berlin. Zum Jubiläum durfte ich die Mitarbeiter ins Licht setzten.

20 Jahre Galeries Lafayette 1
20 Jahre Galeries Lafayette 1
20 Jahre Galeries Lafayette 2
20 Jahre Galeries Lafayette 2
20 Jahre Galeries Lafayette 3
20 Jahre Galeries Lafayette 3
20 Jahre Galeries Lafayette 4
20 Jahre Galeries Lafayette 4
20 Jahre Galeries Lafayette 5
20 Jahre Galeries Lafayette 5
20 Jahre Galeries Lafayette 6
20 Jahre Galeries Lafayette 6
20 Jahre Galeries Lafayette 7
20 Jahre Galeries Lafayette 7
20 Jahre Galeries Lafayette 8
20 Jahre Galeries Lafayette 8
20 Jahre Galeries Lafayette 9
20 Jahre Galeries Lafayette 9
20 Jahre Galeries Lafayette 10
20 Jahre Galeries Lafayette 10
20 Jahre Galeries Lafayette 11
20 Jahre Galeries Lafayette 11
20 Jahre Galeries Lafayette 12
20 Jahre Galeries Lafayette 12
20 Jahre Galeries Lafayette 13
20 Jahre Galeries Lafayette 13
20 Jahre Galeries Lafayette 14
20 Jahre Galeries Lafayette 14
20 Jahre Galeries Lafayette 15
20 Jahre Galeries Lafayette 15
20 Jahre Galeries Lafayette 16
20 Jahre Galeries Lafayette 16
20 Jahre Galeries Lafayette 16
20 Jahre Galeries Lafayette 16
20 Jahre Galeries Lafayette 17
20 Jahre Galeries Lafayette 17
20 Jahre Galeries Lafayette 18
20 Jahre Galeries Lafayette 18
20 Jahre Galeries Lafayette 19
20 Jahre Galeries Lafayette 19
20 Jahre Galeries Lafayette 20
20 Jahre Galeries Lafayette 20
20 Jahre Galeries Lafayette 21
20 Jahre Galeries Lafayette 21
20 Jahre Galeries Lafayette 22
20 Jahre Galeries Lafayette 22
20 Jahre Galeries Lafayette 23
20 Jahre Galeries Lafayette 23
20 Jahre Galeries Lafayette 24
20 Jahre Galeries Lafayette 24
20 Jahre Galeries Lafayette 25
20 Jahre Galeries Lafayette 25
20 Jahre Galeries Lafayette 26
20 Jahre Galeries Lafayette 26
20 Jahre Galeries Lafayette 35
20 Jahre Galeries Lafayette 35
20 Jahre Galeries Lafayette 31
20 Jahre Galeries Lafayette 31
20 Jahre Galeries Lafayette 27
20 Jahre Galeries Lafayette 27
20 Jahre Galeries Lafayette 30
20 Jahre Galeries Lafayette 30
20 Jahre Galeries Lafayette 28
20 Jahre Galeries Lafayette 28
20 Jahre Galeries Lafayette 29
20 Jahre Galeries Lafayette 29
20 Jahre Galeries Lafayette 33
20 Jahre Galeries Lafayette 33
20 Jahre Galeries Lafayette 34
20 Jahre Galeries Lafayette 34

 

Danke an das tolle Team vom Lafayette

Anja Rosendahl - Art Direktion / Rosendahl Berlin

Jana von Oheimb-Rosta und Felix Stößer - Make-Up

Andi - Fotoassistents

Lafayette Berlin Voila Winter 2015 – Schmuck und tolle Gourmet Produkte !


Voila Schmuck 1
Voila Schmuck 1
Voila Schmuck 2
Voila Schmuck 2
Voila Schmuck 3
Voila Schmuck 3
Voila Schmuck 4
Voila Schmuck 4
Voila Schmuck 5
Voila Schmuck 5
Voila Schmuck 6
Voila Schmuck 6
Voila Schmuck 7
Voila Schmuck 7
Voila Schmuck 9
Voila Schmuck 9
Voila Gourmet 1
Voila Gourmet 1
Voila Gourmet 2
Voila Gourmet 2
Voila Gourmet 3
Voila Gourmet 3
Voila Gourmet 4
Voila Gourmet 4
Voila Gourmet 5
Voila Gourmet 5

Art Direktion: Anja Rosendahl

Gehorsam – Installation von Saskia Boddeke & Peter Greenaway im Jüdischen Museum Berlin


Greenaway
Greenaway
Boddeke&Greenaway 1
Boddeke&Greenaway 1
Boddeke&Greenaway 2
Boddeke&Greenaway 2
Boddeke&Greenaway 3
Boddeke&Greenaway 3
Boddeke&Greenaway 4
Boddeke&Greenaway 4
Boddeke
Boddeke
Boddeke&Greenaway making of 1
Boddeke&Greenaway making of 1
Boddeke&Greenaway making of 2
Boddeke&Greenaway making of 2
Boddeke&Greenaway making of 4
Boddeke&Greenaway making of 4
Boddeke&Greenaway making of 3
Boddeke&Greenaway making of 3

Fleurop- Interflora World Cup 2015 – Die Besten Floristen der Welt


Alex Choi
Alex Choi
Neil Whittaker
Neil Whittaker
Pirjo Koppi
Pirjo Koppi
Aritaka Nakamura
Aritaka Nakamura
Aslaug Nevstad Hildre
Aslaug Nevstad Hildre
Caroline Loo Sooi Hing
Caroline Loo Sooi Hing
Frederic Dupre
Frederic Dupre
Ibragim Chupalaev
Ibragim Chupalaev
Irina Zhigalova
Irina Zhigalova
Jacob McCall
Jacob McCall
Johann Obendrauf
Johann Obendrauf
Juergen Herold
Juergen Herold
Kristine Lyngsaa
Kristine Lyngsaa
Marc Mueller
Marc Mueller
Martin Groen
Martin Groen
Mehmet Yilmaz
Mehmet Yilmaz
Nataly Bruk
Nataly Bruk
Ni Zhixiang
Ni Zhixiang
Ahti Lyra
Ahti Lyra
Panagiotis Tsiamouras
Panagiotis Tsiamouras
Shauna Larsen
Shauna Larsen
Silvano Erba
Silvano Erba
Sofie Danielsson
Sofie Danielsson
Soraya Rojo Iglesias
Soraya Rojo Iglesias
Zygmunt Sieradzan
Zygmunt Sieradzan
Tanus Saab
Tanus Saab
Making-Off 2
Making-Off 2
Making-Off 1
Making-Off 1

Boeuf Mon Amour im Lafayette Berlin


Boeuf mon Amour 1
Boeuf mon Amour 1
Boeuf mon Amour 2
Boeuf mon Amour 2
Boeuf mon Amour 3
Boeuf mon Amour 3
Boeuf mon Amour 4
Boeuf mon Amour 4
Boeuf mon Amour 5
Boeuf mon Amour 5
Boeuf mon Amour 6
Boeuf mon Amour 6
Boeuf mon Amour 7
Boeuf mon Amour 7
making of 1
making of 1
making of 2
making of 2

Arbeit aus dem Nichts – Axel Veit


Axel Veit 3
Axel Veit 3

Kaum ist man weg, kriegt man einen Job. Und dann auch noch so einen feinen, schönen, gediegenen Auftrag direkt aus dem Berliner Regierungsviertel. Klingt paradox. Heißt es doch in der allgemeinen Branchenhatz: Wer nicht da ist, verpasst alles. Oder zumindest das Wichtige.

Diese Regel griff diesmal bei mir nicht. Zum Glück. Denn kaum zurück von einem Kurzurlaub war ich geladen zu einer Showroomeröffnung am Spreeufer. Es war kalt und windig im November, als ich die Tür zum Souterrain einen Steinwurf entfernt vom Schloss Bellevue öffnete.

Und da waren sie: Gut aufgestellte erlesene Möbel in bestechender Form. Der Mann, der der Kollektion seinen Namen gibt. Die freundliche Frau, die Axel Veit zur Seite steht. Ein mir wohl bekannter Texter. Die ersten Gäste aus der Branche, die nach und nach eintrudelten. Und Moritz, eine Rhodesian Ridgeback, der noch nicht wusste, welch wichtige Rolle auf ihn zukommen würde.

Dann ging es ganz schnell. Fachgespräche perlten durch den Raum. Meine Erfahrungen mit den Design-Klassikern von minimum start und minimum used waren gefragt. Über das Stilwerk Berlin wurde diskutiert. Die Chancen für Premiummöbel und exquisite Einzelstücke kamen auf den Tisch. Der Lounge Chair „Marlon“ von Axel Veit wurde ausgiebig zur Probe „besessen“. Seine großzügige Sitzfläche, die vielfältige Positionen gestattet, gelobt. Seine breite, einladende Rückenlehne, bei der auch die Arme wissen wohin, als wohltuend empfunden. Es wurde über die wertige Verarbeitung gesprochen. Über die zu „Marlon“ gehörenden Ottomane, Side- und Coffee- Tables. Über das dezente Markenzeichen auf der Unterseite. Über die Vorzüge der vielen Stoff- und Lederbezüge, die der Besitzer in Korrespondenz mit dem Design und seinen Räumlichkeiten zur Entfaltung seiner persönlichen Note nutzen sollte. Über den Hauch 50iger Jahre, der hier selbstbewusst in Richtung Moderne spaziert. Es ging hin und her. Ich war noch ein wenig müde von der Reise. „Ich brauche dringend ein paar Freisteller von „Marlon“ für die Möbelmesse“, sagte Axel Veit. „Ich kann die nächste Woche bei mir im Studio machen“, antwortete ich. „Wann?“ „Ich hole die Sachen am Dienstag ab und zwei Tage später hast Du die Bilder.“

So hat das angefangen in den ersten Dezembertagen. Und so ging es im Februar und März weiter. Eine Broschüre für die „Marlon“-Familie und „Ax“, Axel Veits superreduzierter Rundstahl-Linie mit federleichter Optik wurde entwickelt. Der Internetauftritt wurde mit frischen Bildern ausgestattet. Die Presse informiert. Ein Flyer aufgelegt. Ein Porträt vom Firmenchef gebraucht. „Marlon“ gewann den interior innovation award 2015. Erhielt den Design Award 2015. Wir hatten zu tun. Denn mit den Freistellern allein – jedes Stück in fünf Positionen, dazu die Details und die ganze Gruppe – war es natürlich nicht getan.

Damit die Kunden sich vorstellen können, wie die Möbel im Raum wirken und wie man Formen und Materialien miteinander kombinieren kann, haben wir den chicen Showroom einfach zur Location gemacht. Dabei wurde wieder einmal wahr, was Arnold Newman über das gelungene Porträt geäußert hat: Ein gutes Bild ist 90 Prozent Möbelrücken und 10 Prozent Fotografie. Axel Veit und ich haben das allein gemacht. Ohne Assistent, ohne Stylistin, ohne Art Director oder Agentur. Aber mit der edlen, sparsamen Deko, dem Fischgrätparkett, der großflächigen Kunst und dem ansprechenden Blick nach draußen Richtung Wasser. Und mit der vollen Lichtleistung, die man bei Möbeln braucht, um das weiche Grundlicht mit harten Akzenten für die Strukturen von Holz, Stoff und Leder anzureichern.

Das alles war wirklich schön und sehr stimmig. Aber für den Broschürentitel noch nicht genug. Hier kam uns zugute, dass wir doch nicht ganz allein waren. Dass wir den vollkommen entspannten Moritz in der Hinterhand hatten. Dass ein Tier, welches ganz in sich ruht, für die Prise „Menscheln“ sorgen kann, die andere dann als das gewisse Extra empfinden. Moritz macht sich gut dort neben „Marlon". Er wartet in aufmerksamer Lässigkeit auf Frauchen oder Herrchen, die sich alsbald zur blauen Stunde auf Chair und Ottomanen begeben mögen. Er scheint zu wissen, welche Art von Freiheit es braucht, um sich für wenige, aber erstklassige Möbel zu entscheiden.

Nun hoffe ich sehr, dass es weiter aufwärts geht mit Axel Veit, mit der Marke AXEL VEIT, mit „Marlon“, mit „AX“ und mit dem Showroom in exponierter Lage. Dass immer mehr Leute – wie auch ich – Gefallen finden an dieser Art Reduktion, die nichts zustellt und für große Interpretationen offen ist. Bis dahin könnte ich ja wieder einmal auf einen Kurzurlaub verschwinden. Ohne große Gedanken an das Wichtige, das Verpassen, die permanente Präsenz. Was darauf folgen kann, ist mit ja nun bekannt.

Axel Veit 1
Axel Veit 1
Axel Veit 2
Axel Veit 2
Axel Veit 4
Axel Veit 4
Axel Veit 5
Axel Veit 5
Axel Veit 6
Axel Veit 6
Axel Veit 7
Axel Veit 7
Axel Veit 8
Axel Veit 8
Axel Veit 10
Axel Veit 10
Axel Veit 11
Axel Veit 11
Axel Veit 9
Axel Veit 9
Axel Veit 12
Axel Veit 12
Axel Veit 14
Axel Veit 14
Axel Veit 15
Axel Veit 15
Axel Veit 17
Axel Veit 17
Axel Veit 18
Axel Veit 18
Axel Veit 18
Axel Veit 18
Axel Veit 19
Axel Veit 19
Axel Veit 20
Axel Veit 20
Axel Veit 16
Axel Veit 16
Axel Veit 21
Axel Veit 21

Panama. Pankow. Werneuchen. Und ich.


 

Scharnau 11
Scharnau 11

Was hat der Panamakanal mit dem Bindfadenhaus en gros Gustav Scharnau zu tun? Eigentlich nichts. Jedoch: Wasserstraße wie Unternehmen wurden 1914 eröffnet, um 100 Jahre später noch immer erfolgreich am Markt zu bestehen. Der Kanal blieb die gesamte Zeit bei seinem Kerngeschäft, so dass er heute an seine Grenzen stößt. Das Familienunternehmen aus Pankow stellte sich über die Jahrzehnte und mittlerweile vier Generationen immer wieder neu auf, so dass es heute einer der führenden Anbieter für Klebebänder und Klebelösungen aller vorstellbaren Anwendungsgebiete ist. Zog von Pankow über Mitte nach Kreuzberg und Werneuchen. Beschäftigt 80 qualifizierte Mitarbeiter, die 1539 Produkte zum Kleben und auch Schleifen individuell konfektionieren. Mutierte vom Vertrieb für Bindfäden zum verarbeitenden Partner der Automobil-, Film-, Bau-, Elektro- und Energiebranche. Bietet das Material, das der Handwerker braucht und entwickelt Maßkonfektion, die in der High Tech Industrie Probleme löst. Kam so vom Handel zum permanenten Wandel, wie er im Buche steht.

Grund genug, um zum 100jährigen auch die Außendarstellung des Hauses Scharnau zu optimieren. Die Agentur Rosendahl Berlin, die Webprogrammierer von Escape und meine Wenigkeit wurden dazu „eingeladen“. Wobei ich bereits aktiver Scharnau-Kunde war. Denn sie haben ihren City-Shop gleich dort im Elisabeth-Hof, wo oben mein Studio ist. Da hole ich meine Klebebänder, die Fotografen ja ständig brauchen. Eins davon – eine Seite festklebend, eine Seite mit Post-it-Effekt – war ein echter Problemlöser in der Planfilmkassette, um unangenehme Unschärfen bei Langzeitbelichtungen zu vermeiden: http://sucksdorff.de/knipsen-ohne-plop/

Das Scharnau-Shooting ging über viereinhalb Tage im Spätsommer. Close ups und Ladenatmo im City-Shop Berlin. Porträts der Geschäftsleitung und der Mitarbeiter im Werk Werneuchen. Dazu raumgreifende Innenansichten der Produktionshallen und optisch verlockende, teils rätselhafte Details. Die Leute sind professionell, freundlich und selbstbewusst, was der Arbeit richtig gut tat. Und das kommt auch „rüber“, wenn man sich heute durch die Porträt-Seiten im Internet klickt. Die richtige Mischung aus solide und bodenständig bis kundenorientiert und der Zukunft zugewandt. Das könnte daher kommen, dass sie nicht einfach irgendwelche Klebebänder und Klebstoffe von 3M, tesa, Permacel und anderen „nur“ verpacken und versenden. Nein, sie sind gefordert, denn Scharnau passt seine Produkte via Stanzen, Plotten, Lasern, Schneiden und Kaschieren genau an den Zweck an, für den der Kunde sie benötigt. Das heißt: Neben der Handarbeit sind hochspezielle Maschinen einzurichten, zu justieren, zu überwachen und zu warten. Bis am Ende exakt die Rolle oder Folie – gerne auch mit Bedruckung – herauskommt, die sich die Industrie an einer ganz bestimmten Stelle im Produktionsprozess wünscht.

Was meine Expertise betrifft, da war hier wieder mal der Generalist gefragt. Also erstmal der People-Spezialist: Der die genaue Position fürs Porträt bestimmt. Der aus der Maschine am Arbeitsplatz Attraktivität herauskitzelt. Der Vertrauen zu den Leuten aufbaut. Der die Scheu vor Licht und Aufbau nimmt. Der mit lockeren Worten ins Gespräch kommt und Lust aufs Bild macht. Der dem Lächeln eine Chance gibt. Und der weiß, wann es genug ist. Dann der Close up-Details-Stills-Experte: Der komplett die Ruhe weg hat. Der sich die Produkte zunächst ganz genau betrachtet. Der nachfragt, bewertet und auswählt. Der ein Gefühl dafür hat, wo die Schärfe endet und die Unschärfe ihre Reize zur Schau stellt. Der weiß, was der Hintergrund kann. Der Schritt für Schritt seine Komposition plant, ausleuchtet, hin- und herrückt. Der solange variiert, bis er die ersehnte Spannung sieht, die einiges erklärt, anderes aber offen lässt. Uns schließlich der Mann fürs Große und Ganze: Der sich mit dem Art Direktor oben auf die Arbeitsbühne stellt, um die Perspektiven in Produktion, Lager und Shop zu prüfen. Der weiß, dass Innenansichten sein müssen, auch wenn sie nicht die größte Herausforderung sind. Der gerne noch ein Extralicht aus dem Auto holt, wenn irgendeine Ecke zu verschwinden droht. Der ein Gefühl für die richtige Bildmischung aus Ordnung und Betriebsamkeit in der Halle hat.

Das war die Sache mit dem Bindenfadenhaus Gustav Scharnau en gros. Sie verkaufen heute keine Bindfäden mehr, führen sie aber aus Tradition im Namen. Sozusagen als roter Faden durch ein turbulentes Jahrhundert. Zum daran festhalten. Zum sich orientieren. Zum nach vorne schauen. Zum Beispiel nach Panama. Wo ganz sicher hin und wieder ein Schiff mit Klebebändern und Klebelösungen aus dem Hause Scharnau durch den Kanal schippert.

Scharnau 6
Scharnau 6
Scharnau 8
Scharnau 8
Scharnau 10
Scharnau 10
Scharnau 9
Scharnau 9
Scharnau 14
Scharnau 14
Scharnau 12
Scharnau 12
Scharnau 13
Scharnau 13
Scharnau 3
Scharnau 3
Scharnau 20
Scharnau 20
Scharnau 19
Scharnau 19
Scharnau 18
Scharnau 18
Scharnau 16
Scharnau 16
Scharnau 17
Scharnau 17
Scharnau 15
Scharnau 15
Scharnau 5
Scharnau 5
Scharnau 2
Scharnau 2
Scharnau 1
Scharnau 1
Scharnau 4
Scharnau 4
Scharnau 7
Scharnau 7

Ein paar Stillifes und das ein oder andere mehr für die Voila Sommer 2015


Voila 1
Voila 1
Voila 8
Voila 8
Voila 7
Voila 7
Voila 6
Voila 6
Voila 15
Voila 15
Voila 12
Voila 12
Voila 4
Voila 4
Voila 3
Voila 3
Voila 13
Voila 13
Voila 2
Voila 2
Voila 5
Voila 5
Voila 11
Voila 11
Voila 9
Voila 9
Voila 10
Voila 10
Voila 16
Voila 16
Voila 14
Voila 14

Art Direktion: Anja Rosendahl

Schade, dass sie so weit weg sind! Dallmeyers Backhus


 

Dallmeyers 1
Dallmeyers 1

Denn vom Backen verstehen sie was, diese Dallmeyers. Bis heute denke ich immer wieder, so ein leckeres Brötchen, superfrisch, oder so ein prima Plunderteilchen, gleich um die Ecke geholt und sofort gegessen, das wär’ jetzt was. Doch diese Backhüüs gibt es nur im Norden, dort gleich mehr als 100mal, aber hier steht weit und breit kein einziges. Alles Schrippe in der Hauptstadt. Da haben die Leute in Kiel, Hamburg, Lübeck und drumherum uns wirklich was voraus.

Es waren drei Tage im September. Wir sind zu zweit mit reichlich Technik nach Hohenwestedt gefahren. Dort ist die zentrale Landbäckerei, dort wird gebacken, dort schlägt das Herz der Dallmeyers. Es war ein Job für Generalisten. Wir haben einen Mix aus Architektur, Portraits, Reportage und exakt 114 Produkten fotografiert. Ab sieben Uhr morgens bis 22 Uhr oder auch mal bis zwei in der Frühe. Da wollten wir den klassischen Nachtarbeitern aus dem Backhandwerk keinesfalls nachstehen. Es herrschte gute Laune, man grüßt sich mit Moin auch in der Spätschicht, bis die LKW zwischen ein und drei Uhr mit den warmen Broten und Brötchen in die Filialen ausrücken.

Hygiene ist ein striktes Gebot in den Hallen. Ist die Schleuse passiert, kommt die Schutzkleidung und ein schickes Hütchen, für mich sogar ein rotes. Damit fällt man auf, wenn alle anderen weiß tragen. Es wurde gefegt, geputzt und gewischt – nicht nur für die Bilder, sondern per se für die Qualität. Trotzdem duftet es überall so gut, wie man sich das bei einer richtigen Backstube vorstellt. Wer die Augen schließt, genießt das Aroma und kann nur ahnen, dass er sich nicht bei der Oma sondern inmitten eines HiTech-Betriebes befindet.

Wobei: das Schöne ist ja, dass der Bäcker auch hier noch vieles von Hand macht. Da muss der Brotteig in die runden Formen. Da werden die Plunderstücke gefaltet. Da kommen die Brötchen auf die Bleche. Der Teig für die Tortenböden in die Langformen. Das Mehl wird geschüttet. Die Brote aus dem Ofen geholt. Und der Plunderteig wird so oft gefaltet und durch die Maschine gezogen, bis er richtig schön dünn ist. ?„Voller Frische und mit Liebe“, sagen die Dallmeyers dazu.

Tagsüber sind wir dann auch in die Filialen. Hier legt man Wert darauf, dass nicht etwa Vorgebackenes fertig gebacken oder Fertiges aufgebacken wird. Nein, in jedem Backhus wird gebacken – jede Brötchensorte aus frisch gegarten Teiglingen, den ganzen Tag über, vom Ofen frisch, knackig und duftend direkt in die Tüte. Auch dort riecht es hervorragend, und so ein volles Brotregal sieht einfach gut aus. Das Ganze ist beliebt: Wir mussten die Kundschaft teilweise mit Kaffee und Backwerk „bestechen“, um freie Kamerasicht auf Theke und Sitzgruppen zu erhalten.

Mich hat die Sache, wie gesagt, überzeugt. Weil das, was dabei heraus kommt, einfach richtig gut schmeckt. Und weil es dort im Norden immer gleich in der Nähe ist. Vielleicht überlegen sie sich das einmal und fangen an, sagen wir über Mecklenburg-Vorpommern kommend, auch Berliner und Brandenburger auf den Backhusgeschmack zu bringen. Ich persönlich habe hier schon mal meinen Teil dazu beigetragen, wenn ich sage: „Schade, dass sie soweit weg sind!“

P.S.: Diese Dallmeyers haben nichts mit den Dallmayrs zu tun. Das sind die mit dem Kaffee. Frisch geröstet. Voller Duft. Aus München. Eine andere Geschichte...

 

Dallmeyers 2
Dallmeyers 2
Dallmeyers 4
Dallmeyers 4
Dallmeyers 5
Dallmeyers 5
Dallmeyers 7
Dallmeyers 7
Dallmeyers 3
Dallmeyers 3
Dallmeyers 9
Dallmeyers 9
Dallmeyers 13
Dallmeyers 13
Dallmeyers 10
Dallmeyers 10
Dallmeyers 6
Dallmeyers 6
Dallmeyers 16
Dallmeyers 16
Dallmeyers 8
Dallmeyers 8
Dallmeyers 17
Dallmeyers 17
Dallmeyers 14
Dallmeyers 14
Dallmeyers 15
Dallmeyers 15
Dallmeyers 12
Dallmeyers 12
Dallmeyers 11
Dallmeyers 11
Dallmeyers Produkte 1
Dallmeyers Produkte 1
Dallmeyers Produkte 3
Dallmeyers Produkte 3
Dallmeyers Produkte 2
Dallmeyers Produkte 2
Dallmeyers making off 5
Dallmeyers making off 5
Dallmeyers making off 1
Dallmeyers making off 1
Dallmeyers making off 3
Dallmeyers making off 3
Dallmeyers making off 2
Dallmeyers making off 2
Dallmeyers making off 4
Dallmeyers making off 4

kann man Profoto AirSync und PocketWizard´s zusammen nutzen? ja!


Profoto AirSync + PocketWizard 1
Profoto AirSync + PocketWizard 1

Mal ein kleiner Tip aus der Praxis. Wenn man das AirSync System von Profoto nutzen und gleichzeitig aber noch Blitzgeräte mit den PocketWizard auslösen möchte geht das wenn man einen PocketWizard FlexTT5 benutz. Der FlexTT5 steuert die PocketWizards auf dem gewünschten Kanal und auf dem Blitz-Schuh kommt die Air Remote für die Profotos. Beim Auslösen wird das Signal von der Kamera bis zum Air Remote dann durchgeschleift. Funktioniert einwandfrei!

Profoto AirSync + PocketWizard 2
Profoto AirSync + PocketWizard 2
Profoto AirSync + PocketWizard 3
Profoto AirSync + PocketWizard 3

 

gestalten shop – tolle Produkte zu Bildern zusammengetragen


Danke Mara Chavalier für das großartige Styling!

für alle: GestaltenShop

gestalten shop 1
gestalten shop 1
gestalten shop 2
gestalten shop 2
gestalten shop 3
gestalten shop 3
gestalten shop 5
gestalten shop 5
gestalten shop 6
gestalten shop 6
gestalten shop 7
gestalten shop 7
gestalten shop 8
gestalten shop 8
gestalten shop Making off
gestalten shop Making off
gestalten shop Making off 2
gestalten shop Making off 2

 

Lafayette Voila! Winter 2014/15: Ich durfte wieder ein paar Bilder dazu beisteuern!


Voila Messer
Voila Messer
Voila Messer 2
Voila Messer 2
Voila Making of
Voila Making of
Voila Stillife
Voila Stillife
Voila Stillife 2
Voila Stillife 2
Voila Goumet 2
Voila Goumet 2
Voila Goumet 1
Voila Goumet 1
Voila Goumet 2
Voila Goumet 2
Voila Goumet 4
Voila Goumet 4
Voila Goumet 5
Voila Goumet 5